Richtlinien für Gastartikel

Prinzipiell kann jeder interessierte Bürger auf Deutschlands Agenda Gastartikel veröffentlichen – schließlich lautet unser Motto Außenpolitik für alle. Für alle notwendigen Infos lesen Sie diese Seite bitte bis zum Ende.

Beteiligung an unseren Online-Workshops für Entwicklung eines Memos steht allen Autoren und Lesern generell offen. Mehr dazu finden Sie hier unter Memos & Feedback.

Von der Redaktion bereits angefragte Autoren beachten bitte nur die Punkte 3 und 4.

1. Autoren

Die Mehrzahl unserer Autoren kam bisher aus Politik, Wissenschaft und Bloggerszene. Wir sind jedoch nicht auf diese Gruppen festgelegt; im Gegenteil. Besonders ermutigen wir Studierende, Doktoranden und Young Professionals, sich mit Artikeln und Kommentaren zu beteiligen.

Beiträge interessierter und zivilgesellschaftlich engagierter Bürger (Parteien, Jugendorganisationen, NGOs, Verbände, Gewerkschaften, Religionsgruppen, usw.) sind sehr gerne gesehen.

Es fördert die Debatten jedoch sehr, wenn Sie Ihre Meinungen und Ideen nicht nur als Artikel einsenden, sondern vielmehr hier einen bereits veröffentlichten Artikel kommentieren und die Autoren dann Gelegenheit zur Antwort haben.

2. Thematisch

Auf unserer Themenagenda stehen alle Gegenwarts und Zukunftsfragen deutscher Außenpolitik.

Gleich ob Wirtschaft, Sicherheit, Entwicklung oder auf eine bestimmte Region bezogen – Ihre  Artikel mit Politikempfehlungen für Bundesregierung, Bundestag und andere Akteure deutscher Außenpolitik sind hier herzlich willkommen. Für Unentschlossene ein hier Fragestellungen als Anregungen:

  • Wie kann Deutschland die weitere Integration Europas vorantreiben?
  • Mit Blick auf unser Memo Nr. 2 – Wie sollten Regierung und Bundestag in Asien aktiv werden?
  • Welche Initiativen könnten zur Stärkung der transatlantischen Beziehungen gestartet werden?

Aber keine Scheu! Ihre eigene Fragestellung ist gerne gesehen. Je neuer, innovativer und frischer desto besser!

3. Formalien

Es gelten folgende Kriterien:

  • 400-700 Wörter
  • Teaser mit 3-4 kurzen Sätzen, der die Kernaussagen Ihres Artikels zusammenfasst
  • Zwischenüberschriften
  • Autorenbild (Höhe 167px, Breite 125px)
  • Autorbyline

Über begründete Ausnahmen bei der Länge entscheidet die Redaktion. Wir behalten uns vor, Einsendungen zum Kürzen oder zur Überarbeitung an die Autoren zurückzusenden.

4. Inhaltliche Anforderungen

  • Deutschlands Agenda ist überparteilich und weltanschaulich neutral. Jede sich innerhalb der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bewegende Meinung ist hier willkommen.
  • Beiträge müssen einen Bezug zur deutschen Außenpolitik haben. Beispiel: Ein Artikel über die Außenpolitik Brasiliens wäre nicht, ein Artikel über die Möglichkeiten einer deutsch-brasilianischen Partnerschaft dagegen durchaus für Deutschlands Agenda geeignet.
  • Artikel sollten eine starke These vertreten. Dabei kann sowohl ein bereits veröffentlichter Artikel gelobt/kritisiert werden, aber auch eine neue Position zur Debatte gestellt werden.
  • Einsendungen sollten Handlungsempfehlungen für relevante Akteure deutscher Außenpolitik enthalten (Bundesregierung, Bundestag, Ministerien, Bundeswehr, Wirtschaft, NGOs, Wissenschaft, usw.).
  • Ehrverletzende, beleidigende, rassistische oder ähnlich geartete Einsendungen werden von der Redaktion nicht beantwortet; strafrechtlich relevante Äußerungen ggf. auch zur Anzeige gebracht.

5. Einsendungsverfahren

  1. Nehmen Sie vorab bitte Kontakt mit der Redaktion auf und teilen Sie uns Ihren Themenvorschlag mit (wolf (at) atlantische-initiative.org). Falls sie uns die Übernahme eines bereits veröffentlichten Artikels anbieten möchten, schicken Sie den Text/Link in der Email (ggf. gekürzt) gleich mit.
  2. Entscheidungskriterium für Annahme/Ablehnung jedes Textes ist, ob er thematisch zu Deutschlands Agenda und den aktuell laufenden Debatten passt. Die Entscheidung trifft die Redaktion.
  3. Im Falle der Annahme einigen wir uns auf einen Veröffentlichungstermin. Ihr Artikel inkl. aller Formalien muss spätestens drei Werktage vor der Veröffentlichung in der Redaktion per E-Mail eingehen. Geht der Artikel später ein, kann der vereinbarte Termin nicht mehr garantiert werden.
  4. Eine Garantie für die Veröffentlichung von Einsendungen gibt die Redaktion nicht.  Entscheidungskriterien für die (Nicht-)Veröffentlichung sind die Einhaltung der oben genannten Standards und die Qualität des Artikels. Die Entscheidung trifft die Redaktion.
  5. Nachdem Ihr Artikel veröffentlicht ist, ermutigen wir Sie, den Artikel in ihren Netzwerken, unter ihren Freunden und Bekannten sowie in neuen sozialen Medien zu teilen. Bitte antworten Sie auf die Kommentare Ihrer Leser.

Wir freuen uns eine gute Zusammenarbeit und stehen Ihnen für Fragen, Anregungen und Kritik gerne zur Verfügung.

 






Außenpolitik für alle!

Die Atlantische Initiative will einen Beitrag zur Stärkung der außenpolitischen Kultur in Deutschland leisten. Mitgestaltung außenpolitischer Prozesse muss für alle möglich sein. Dafür ist es wichtig, alle Teilbereiche der Gesellschaft besser zu vernetzen. Besonders liegt uns die Förderung von Partizipationsmöglichkeiten für die junge Generation am Herzen. Um unser Motto mit Leben zu füllen, haben wir eine Reihe von Projekten entwickelt. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung.

Archiv