Countdown zum Weißen Haus – Sonnenaufgang und U.S.- Wahlausgang in der Heinrich-Böll-Stiftung

Redaktion │ 30. Oktober 2012



Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Atlantischen Initiative e.V. laden wir Sie herzlich zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Heinrich-Böll-Stiftung ein:

Countdown zum Weißen Haus – Sonnenaufgang und U.S.-Wahlausgang

Datum: Mittwoch, 7. November 2012, 6:30 bis 10:00 Uhr

Ort: Foyer der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin. (Karte: http://goo.gl/maps/26i0e)

In der Nacht vom 6. auf den 7. November wählen die Amerikaner den alten oder neuen Präsidenten. Die Umfragen versprechen eine knappe Entscheidung.

Schauen Sie auf dem Weg zur Arbeit bei der Böll-Stiftung vorbei und verfolgen Sie mit uns den Zieleinlauf des Rennens zwischen Barack Obama und Mitt Romney. Diskutieren Sie mit uns bei Muffins, Bagels, Kaffee und Tee.

Wir schalten live zu einem Kommentar von Klaus Linsenmeier, der das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington D.C. leitet, und übertragen TV-Nachrichtensendungen von US-amerikanischen und deutschen Sendern.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aufruf: Ihre Vorschläge für eine Revitalisierung der transatlantischen Beziehungen

Außerdem möchten wir mit Ihnen im November und Dezember auf http://deutschlands-agenda.de, dem außenpolitischen Debattenforum der Atlantischen Initiative, diskutieren, wie wir die transatlantische Zusammenarbeit nach den Präsidentschaftswahlen revitalisieren können. Die Bundesregierung sollte nicht auf Initiativen aus Washington warten. Vielmehr müssen konkrete Impulse aus Europa und Deutschland ausgehen.

Mit welchen außen- und wirtschaftspolitischen Projekten könnte Deutschland – zusammen mit seinen europäischen Partnern – auf Washington zugehen und die Kooperation neu gestalten?

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge! Schicken Sie Ihre kurzen Impulse und Statements (300-500 Wörter) per Email an Jörg Wolf: wolf (at) atlantische-initiative.org. Die Diskussionsergebnisse werden in Form eines politischen Memorandums an Entscheidungsträger geschickt.

Mit besten Grüßen,

Ihre Dr. Johannes Bohnen und Jan Kallmorgen

Kommentarbereich geschlossen.






Außenpolitik für alle!

Die Atlantische Initiative will einen Beitrag zur Stärkung der außenpolitischen Kultur in Deutschland leisten. Mitgestaltung außenpolitischer Prozesse muss für alle möglich sein. Dafür ist es wichtig, alle Teilbereiche der Gesellschaft besser zu vernetzen. Besonders liegt uns die Förderung von Partizipationsmöglichkeiten für die junge Generation am Herzen. Um unser Motto mit Leben zu füllen, haben wir eine Reihe von Projekten entwickelt. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung.

Archiv